Warum die Grenzen zwischen Content Marketing und SEO verschwimmen

Bild zu Warum die Grenzen zwischen Content Marketing und SEO langsam verschwimmen

Content Marketing und SEO – zwei Bereiche, die sich extrem ähnlich sind, mehrere Gemeinsamkeiten aufweisen und deren Grenzen – bei genauerer Betrachtung – langsam verschwimmen. Doch wer sich für SEO entscheidet, betreibt nicht automatisch Content Marketing – und umgekehrt. Trotzdem verschmelzen die beiden Bereiche immer mehr miteinander – und nur wer die perfekte Symbiose beherrscht, wird am Ende auch große Erfolge zu verzeichnen haben.

SEO und Content Marketing – eine Definition

SEO hilft dem Betreiber der Seite, dass der Internetauftritt auch gefunden wird. Am Ende macht eine Homepage auch nur dann Sinn, wenn sie von fremden Menschen besucht wird. Doch Google findet etwa keine Internetseite, wenn nicht ein paar Regeln eingehalten werden.
Hier kommt also SEO – die Suchmaschinenoptimierung – ins Spiel.
Bei SEO handelt es sich um die Suchmaschinenoptimierung, die in Off- und OnPage-Optimierung unterteilt wird.

  • OffPage betrifft alle Maßnahmen, die nicht direkt auf der eigenen Internetseite getroffen werden – zum Beispiel den Linkaufbau.
  • Bei der OnPage-Optimierung werden hingegen alle Faktoren selbst beeinflusst. So etwa die Erstellung der Inhalte, die technische Optimierung oder auch die interne Verlinkung, Weiterleitung oder Snippet-Gestaltung.

Der Betreiber richtet seine Seite derart aus, dass sie von der Suchmaschine nicht nur leichter gefunden wird, sondern auch eine gute Positionierung erhält; nur dann, wenn die Seite relativ weit vorne – also unter den ersten Suchergebnissen – angezeigt wird, werden auch die Besucherzahlen steigen. Internetseiten, die Google erst auf späteren Seiten anzeigt, werden im Regelfall von den Usern ignoriert.

Content Marketing – oder auch Content Management genannt – befasst sich einerseits mit der Erstellung, andererseits mit der Verbreitung von Inhalten. Jedoch handelt es sich nicht nur um die Verbreitung im Online-Bereich; Content Marketing wird auch im Radio, Printbereich oder auch im Fernsehen betrieben. Ein Grund, warum SEO und Content Marketing nicht zu 100 Prozent gleich sein können, obwohl es zahlreiche Überschneidungen gibt.

Eine Trennung ist nicht erforderlich

SEO funktioniert nicht ohne Content Marketing; Content Marketing kann auch niemals ohne SEO den gewünschten Erfolg bringen. Das ist so nicht ganz richtig. Es ist nämlich möglich, dass beide Bereiche, unabhängig voneinander, erfolgversprechend sind. Jedoch lohnt sich die strikte Trennung nicht (mehr). Durch das Internet ist die Grenze, die zwischen SEO und Content Marketing existiert, zwar geblieben, jedoch sehr verschwommen. Auch Betreiber haben erkannt, dass, wenn die Stärken beider Aspekte kombiniert werden, es am Ende zu einem erfolgversprechenden Ergebnis kommt. Kommt es zu einer Symbiose der beiden Disziplinen, entsteht der 1+1=3-Effekt.

Die Kombination führt zum gewünschten Erfolg

Basierend auf der Verfolgung einer strukturierten Suchmaschinenoptimierung und einer regelmäßigen Verwendung der Content Marketing-Strategie, kommt es am Ende zu einem gemeinsamen Ziel, wobei sich hier die Teiletappen durchaus überschneiden.
Natürlich soll die Homepage eine starke Positionierung haben und in weiterer Folge von der Zielgruppe gefunden werden. Das bedeutet, dass die Besucherzahlen steigen, das Ranking verbessert und die organische Sichtbarkeit gesteigert werden. Aspekte, die natürlich ihre Vorteile bringen. Auch wenn beide Disziplinen – getrennt voneinander – überleben und mitunter erfolgreich sein können, sollten Betreiber danach trachten, die Grenzen, die zwischen SEO und Content Marketing existieren, verschwimmen zu lassen, sodass es am Ende zu einer Kombination kommt.

Bild zu Warum die Grenzen zwischen Content Marketing und SEO langsam verschwimmen

Die Seite wird gefunden

Content Marketing und SEO sind individuell und flexibel, sodass auch eine Kombination mit anderen Disziplinen möglich ist. Schlussendlich möchten Betreiber, die Content erstellten, auch gefunden werden. Nur dann, wenn Webseiten gefunden werden, da ihre Inhalte sichtbar sind, wird die Nachhaltigkeit gesichert. Es kommt zu einem verbesserten Traffic, da die Suchmaschine ihre User auf die Homepage verweist. SEO hat also funktioniert. Content Marketing-Inhalte können zudem auch für weitere OnPage-Maßnahmen genutzt werden. Ratsam ist die Keyword-Recherche, sodass die Suchintentionen der angestrebten Zielgruppe herausgefunden werden können. In weiterer Folge wird der Content ausgerichtet.

Der rote Faden

Natürlich ist Content Marketing keine einfache Sache, die jeder Internet-Laie aus seinen Ärmeln schütteln kann. Es gehören, wie etwa bei einem Redaktionsbetrieb, Vorbereitungen getroffen und strategische Überlegungen geplant, wenn am Ende das Ziel vorgegeben wird, dauerhaft mit Content Marketing erfolgreich zu bleiben. Die Content-Strategie soll aber auch dazu dienen, dass eine nachhaltige Struktur geschaffen wird. Die Strategie ist am Ende der rote Faden, der überall zu erkennen sein muss.

Bild-Quellen:

  • https://pixabay.com/de/apple-macbook-laptop-computer-691798/
  • https://pixabay.com/de/l%C3%BCnette-fernrohr-teleskop-1556053/

Somit hoffe ich, dass ich dir mit diesem Artikel einen tollen Tipp bieten konnte.
Wenn dem so ist, freue ich mich über deine Empfehlung bei Twitter, Facebook oder einem der anderen nachstehend angeführten Social Media Portalen!
Bitte klicke jetzt auf die unten angeführten Buttons und bewerte den Beitrag “Warum die Grenzen zwischen Content Marketing und SEO langsam verschwimmen” mit 1 – 5 Sternen.

Warum die Grenzen zwischen Content Marketing und SEO verschwimmen
5 (100%) 1 Bewertung[en]

Diese Seite jetzt empfehlen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*